Agility

Agility ist eine Sportart aus England, bei der der Hund die verschiedensten Geräte bzw. Hindernisse meistern muss. Dazu gehören z.B.: Laufsteg, Hürden, Viadukt, Mauer, Wippe, Schrägwand, Slalom, Sacktunnel, fester Tunnel, Reifen, Weitsprung.

Die Reihenfolge der vom Hund zu nehmenden Hindernissen wechselt immer wieder, so dass es für Mensch und Hund immer eine interessante Abwechslung und Herausforderung darstellt. Geschicklichkeit, Wendigkeit und Schnelligkeit sind gefragt.

Hunde mit eher schüchterner Natur können durch Agility selbstsicherer werden. Mit dem richtigen Motivationstraining, viel Geduld und Herrchen (Frauchen) an ihrer Seite, überwinden sie ihre Angst vor den Hürden.

Oft überrascht uns ein normalerweise zurückhaltender Hund damit, dass er sich selbstständig an ein Hindernis heranwagt und dieses dann selbstständig bezwingt. Nachdem er es einmal erfolgreich „bezwungen“ hat kann man den Stolz deutlich an seiner Körperhaltung, sowie im Ausdruck des Hundes erkennen!

Energie geladene Hunde können sich auf dem Parcours so richtig austoben. Endlich einmal mit 50 Kmh herumsausen zu können – und Herrchen (Frauchen) rennt sogar mit… ein Hundetraum!

Agility schafft es, den Hund geistig und körperlich zu stimulieren und zu fördern. Und es passiert auf eine sehr motivierende, aber kontrollierte Weise.

Die größten Vorteile sind aber, dass durch Agility Training die Aufmerksamkeit und das Vertrauen des Hundes gesteigert werden. Durch diesen Sport entsteht eine extrem enge Bindung zwischen Mensch und Tier!

Text von Oliver Baier 2006